Das „Goldene Haus“ in Frankfurt wurde in den 1980er-Jahren errichtet, 2001 revitalisiert und nun, 2020, im laufenden Betrieb wesentlich überarbeitet. Das Bürogebäude, das gegenüber der Frankfurter Messe liegt, ist in Frankfurt wegen seiner golden glänzenden Fassade aus eloxiertem Aluminium bekannt. Der zehngeschossige Bürokomplex verfügt über gut 38.000 m² Bruttogeschossfläche (BGF), rund 33.000 m² Bruttomietfläche und einer Tiefgarage mit über 500 Parkplätzen.

brendel Ingenieure war an der aufwendigen Sanierung des Gebäudes im Bereich Mieterausbau und Brandschutzsanierung maßgeblich für die gesamte TGA verantwortlich.

Projektbeschreibung:

  • Hochhaus: Tiefgarage, Erdgeschoss, neun Obergeschosse und Technikzentrale im DG, 38.100 m² BGF, Büronutzung, Küche und Kantine sowie Cafeteria im Erdgeschoss
  • Mieterausbau von vier Etagen, Änderungen im Brandschutzkonzept – Bildung von 400 m² Einheiten
  • Beseitigung von Brandschutzmängeln im Betrieb
  • Austausch der Einzelraumreglung in den Mieterausbaugeschossen sowie Austausch der GLT-Zentraltechnik
  • Einbindung einer mietereigenen Netzersatzanlage